Dia 53-60

El miercoles fui mi cumpleanos y era  muy diferente que normalmente porque no estuve con mi familia ni con mis amigos del instituto y todo. Pero aunque era diferente era muy guay! En miercoles fuimos con el Primero  Bachillerato y mi profesora de Plastica a una excursion a un museo de Artes y era interesante. Antes de la excursion solo tenia una clase con mi curso y escribimos el examen de Biologia pero antes del examen todo la clase canto la cancion del cumpleanos para mi, una vez en aleman y otra vez en espanol. Mis amigas me regalaron balones y una … muy bonito. Despues del instituto Lisa y Charlotte fueron a mi casa conmigo y comimos con mi familia de acogida. Mi madre Ana hizo mucho para mi: teniamos  una tarta, unos regalos y la mesa fue ponido muy bonito y Ana hizo comida que me encanta. A la tarde fuimos con mi padre Jose a montar a caballo. Era un dia muy guay y divertido.

El sabado fue con Lisa, Charlotte, Sergio y Andrea – la hermana de acogida de Lisa – a una playa en el sur. Hizo buen tiempo y nosotras nadamos mucho. Despues fuimos a un lugar que se llama Hangar 37 donde puedes jugar a Airsoft. No me gusto un monton porque la gente jugo injusto todo el tiempo pero era divertido sin embargo

Am Mittwoch war mein Geburtstag und er war sehr anders als sonst, weil ich nicht mit meiner Familie zusammenwar, trotzdem war er wirklich toll. Wir sind mit dem 1. Bachillerato (ungefähr 11. Klasse) und meiner Kunstlehrerin in ein Kunstmuseum gefahren, wo die Künstlerin der Ausstellung selbst anwesend war, was es nochmal interessanter gemacht hat. Vor dem Ausflug hatte ich nur eine Stunde mit meiner Klasse zusammen und in der Stunde haben wir eine Biologiearbeit geschrieben, trotzdem hat die ganze Klasse für mich ein Geburtstagslied gesungen, einmal auf Spanisch und einmal auf Deutsch. Meine Freundinnen haben mir ein paar Luftballons und einen schönen Anhänger geschenkt. Nach der Schule sind Lisa und Charlotte mit zu mir nach Hause gekommen und dort haben wir mit meiner Gastfamilie gegessen. Meine Mutter Ana hat wirklich viel für mich gemacht: wir hatten eine Torte mit Beschriftung, sogar ein paar Geschenke und der Esstisch war besonders schön gedeckt. Sie hat extra Sachen gekocht, von denen sie wusste, dass ich sie mag. Später sind wir drei dann noch mit meinem Vater Jose zum Reiten gefahren. Obwohl ich nicht mit meiner Familie und allen meinen Freunden zusammen gewesen bin, war es ein wirklich sehr schöner Tag.

Am Samstag bin ich mit Charlotte, Lisa, Sergio und Andrea – der Gastschwester von Lisa – an einen Strand im Süden gefahren. Es war sehr gutes Wetter, weshalb wir drei ziemlich viel geschwommen sind. Danach sind wir zu einer Softair-Anlage gefahren (Hangar 37) und haben dort mit anderen Jugendlichen Softair gespielt. Ich fand es in Ordnung, muss es aber nicht unbedingt wiederholen. Lisa, Charlotte und ich waren mit zwei anderen die einzigen Mädchen, die mitgespielt haben, was ziemlich merkwürdig war – vor allem, weil die Jungen das alle ziemlich komisch gefunden zu haben scheinen.

On Wednesday there was my birthday and although it was different and a bit weird for me because I wasn’t with my family and friends back home it was a great day. In school we went with the 1. Bachillerato and my Arts teacher to an art museum which was very interesting. Before the trip I only had one class together with my friends and although we wrote the examen of Biology the whole class sang for me the birthday song, one time in English and one time in Spanish. From my friends I got some balloons and a beautiful pendant.After school Lisa and Charlotte went with me to my home and we ate together with my host family. My mother Ana put a lot of effort for me in that day: we had a cake, even some presents and the table was laided beautifully. She also cooked something of which she knew that I liked it. Later that day we went with my father Jose to the equestrian center where Lisa and I take horseback-riding lessons. It really was a great day and I’m so thankful.

On Saturday I went with Charlotte, Lisa, Sergio and Andrea – Lisa’s host sister – to a beach in the south of Grand Canary. Because there was good weather we went swimming a lot. Later that day we went to a place called Hangar 37, a construction for playing Airsoft. I liked but I don’t think I’m going to repeat this experience because for me it wasn’t that funny, especially because we were actually clothed like soldiers.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s